Kochen gehört ganz sicher nicht zu meinen Leidenschaft und der Erfahrungsschatz auf den ich zurückblicken ist kann ist  auch eher bescheiden.

Trotzdem habe ich einen ersten Versuch unternommen, eine authentische Pho Ga zu kochen (während meines letzten Urlaubs in Vietnam konnte ich nicht genug davon bekommen).

Das Rezepet hierfür habe ich vom Streetfood Blog asiastreetfood.com 

Falls ihr es also auch einmal versuchen möchtet, schaut gerne einmal auf der Seite von Heike und Stefan vorbei.

Sehr spannend ist übrigens auch die Pantry Seite, die die zwei anbieten. Hier werden alle (mehr oder weniger exotischen) Zutaten, die zum Nachkochen der Rezepte benötigt werden, genau beschrieben. Dies war für mich eine riesige Hilfe.

Das für die Zubereitung benötigte Huhn habe ich von einem Bauernladen in der Nähe. Die Zutaten, die der „normale“ Supermarkt nicht im Sortiment hat, habe ich in einem Asia Supermarkt gekauft (für die Münsteraner unter euch: ich war bei Asia Hua Xin an der Warendorfer Str. 11)

Um das Asia Erlebnis komplett zu machen, habe ich im Vorfeld noch Essstäbchen bei Amazon bestellt. Hier gelangt Ihr direkt auf die Produktsuche.

Die Zubereitung des Gerichts war super einfach. Die Suppe kocht sich fast von selbst und am Ende wird alles mit frischen Kräutern serviert.

Alles in allem habe ich insgesamt knapp 4 Stunden benötigt (was aber sicherlich auch daran lag, dass ich alles sehr langsam und eher ungeschickt gemacht habe).

Bleibt Suppe und Hähnchen übrig, lässt sich dies übrigens perfekt einfrieren, so dass ich jetzt immer etwas Pho Ga für den schnellen Hunger bereit habe (ich habe die Mengen direkt in passende Portionen abgefüllt).

Mein Fazit? Das Rezept ist auch von absoluten Anfängern sehr leicht zu kochen und die Suppe schmeckt wirklich sehr gut! Wenn ich mal wieder etwas Zeit übrig habe und mich der Ehrgeiz packt, werde ich sicher ein weiteres Rezept von asiastreetfood nachkochen.

 

Von asiastreetfood gibt es übrigens zwei wirklich schöne Bücher – schaut doch einfach selbst.